AGB's

1. Vertragsbedingungen

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB genannt) regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen «MediaPrime», und dem Kunden, welcher die Dienste in Anspruch nimmt. Sie sind integrierter Bestandteil jedes Auftrages. Abweichende Bedingungen müssen schriftlich vereinbart werden. Die AGBs sind online auf der Website des Auftragnehmers abrufbar unter www.mediaprime/agbs

2. Offerten

Die Erstofferte, aufgrund ungefährer Angaben erstellt, gilt als Richtofferte und ist kostenlos. Verursacht die Erstellung einer Offerte unüblichen Aufwand, so schuldet der Kunde bereits für die Offerte eine Vergütung. Konzepte, Entwürfe und Präsentationen sind zu vergüten, wenn dies schriftlich vereinbart wurde. An Konzepten, Entwürfen und Präsentationen im Rahmen von Offerten oder Wettbewerben hat der Kunde keinerlei Rechte auch wenn dieVergütung bezahlt wurde.

3. Leistungsdefinition

MediaPrime unterscheidet nach «Agenturleistungen» und «Fremdleistungen». Agenturleistungen werden von MediaPrime oder deren Sublieferanten erbracht. MediaPrime haftet im Rahmen der AGB für die Erbringung der Agenturleistungen. Fremdleistungen sind Leistungen Dritter (Bspw. Druckkosten). Ohne andere Vereinbarung werden sie direkt an den Kunden abgerechnet. MediaPrime übernimmt keine Haftung für die Leistungen Dritter.

4. Vertragsabschluss & Vertragsgegenstand

Ein Vertrag kommt durch vorbehaltlose Annahme des Angebots durch den Kunden zustande. Ist der Kunde mit dem Inhalt der Offerte nicht in allen Teilen einverstanden, so ist MediaPrime nicht weiter an den Inhalt gebunden.

5. Geistiges Eigentum

Alle von MediaPrime geschaffenen Werke und Ideen sind zu jeder Zeit geistiges Eigentum des Schöpfers (natürliche Person). Der Kunde anerkennt die Urheberrechte seitens MediaPrime. Ohne Einverständnis von MediaPrime dürfen keine Änderungen an den Werken vorgenommen werden. Das geistige Eigentum der Werke der Agentur wird geschützt durch das Bundesgesetz über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte.

6. Nutzungsrechte

Nach Bezahlung gehen sämtliche Rechte zur Nutzung der von MediaPrime erarbeiteten Werke auf den Kunden über.

7. Gewährleistung

Bei durch den Kunden angelieferten Daten und Dokumente, welche MediaPrime zur Weiterbearbeitung dienen, geht MediaPrime davon aus, dass die Berechtigung zur Verwendung vorliegt und dementsprechend keine Rechte Dritter verletzt werden.

8. Auftragserteilung

Die Auftragserteilung an MediaPrime kann mündlich oder schriftlich (auch elektronisch) erfolgen und setzt automatisch voraus, dass diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und vollumfänglich akzeptiert wurden. MediaPrime handelt gegenüber Dritten immer im Auftrag des Kunden. Andere Regelungen müssen schriftlich vereinbart werden.


9. Gut zum Druck / Gut zur Ausführung

Der Kunde ist verpflichtet, die ihm vor der Endfertigung zugestellten Kontrolldokumente auf Fehler zu überprüfen und diese, sofern keine weiteren Korrekturen nötig sind, mit dem «Gut zur Ausführung»/«Gut zum Druck» unterzeichnet zu retournieren. Das «Gut zur Ausführung»/«Gut zum Druck» kann auch via E-Mail erfolgen. Das Gut zum Druck steht für Form, Gestaltung und Inhalt. Nicht aber für Papier, Bildqualität und Farbverbindlichkeit. Für Mängel, die nicht mitgeteilt wurden, übernimmt
MediaPrime keine Haftung.

10. Belegexemplare

Von allen produzierten Arbeiten ist MediaPrime mindestens ein Belegexemplar zu überlassen.
MediaPrime steht das Recht zu, dieses Belegexemplar sowie auch deren elektronische Version als Leistungsnachweis seiner Arbeit zu verwenden und zu veröffentlichen.

11. Verrechnung und Mehrwertsteuer

Alle Offerten verstehen sich immer ohne Mehrwertsteuer und sind Netto-Beträge in Schweizer Franken. Der Rechnungsbetrag ist nicht mehrwertsteuerpflichtig. Die Rechungen sind netto zahlbar innert 30 Tagen nach Rechungsdatum, sofern nichts anderes vermerkt ist. Die Mahnspesen betragen bei der zweiten Stufe pauschal CHF 50.- und es wird ein Verzugszins von 5 % erhoben. Agenturleistungen von MediaPrime werden nach effektivem Aufwand verrechnet, solange nichts anderes vereinbart ist. Es gelten die Stundenansätze gemäss Angebot von CHF 140.-.

12. Auftragsreduzierung oder -annulierung

Wird ein erteilter Auftrag reduziert oder annulliert, hat MediaPrime einen Anspruch auf 50 % des abgemachten Honorars, dessen Leistungen begonnen wurden. Wurde die Leistung bereits vollständig erbracht, hat MediaPrime Anspruch auf den vollen, vereinbarten Betrag. Darüber hinaus hat der Kunde die entstandenen Unkosten oder Vorleistungen Dritter in vollem Umfang zu tragen. Die Agentur kann die bereits erarbeiteten Werke weiterverwenden.

13. Leistungen Dritter

Die Agentur kann Aufträge an Lieferanten im Namen und auf Rechung Dritter (Kunden von MediaPrime) erteilen.

14. Haftung

MediaPrime verpflichtet sich, die übertragenen Arbeiten sorgfältig auszuführen. Die Haftung seitens MediaPrime beschränkt sich auf grobfahrlässiges und/oder vorsätzliches Verschulden. Schadensansprüche sind auf den Auftragswert beschränkt.

15. Mängelrüge

Die von MediaPrime erbrachten Leistungen und Produkte sind bei Empfang umgehend zu prüfen. Allfällige Beanstandungen haben innerhalb von fünf Arbeitstagen schriftlich zu erfolgen.

16. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Wirksamkeit

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz von MediaPrime. Auf das Vertragsverhältnis findet schweizerisches Recht Anwendung. Sollten Teile dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben die AGB im Übrigen gleichwohl verbindlich.

Reichenburg, 19.02.2018

 

Close Menu